Oh Boy

Szenenbild 0
Szenenbild 1
Szenenbild 2
Szenenbild 3
Szenenbild 4
Szenenbild 5

Nominierungen

Bester Spielfilm:
Marcos Kantis,  Alexander Wadouh
Beste Regie:
Jan Ole Gerster
Bestes Drehbuch:
Jan Ole Gerster
Bester Schnitt:
Anja Siemens
Beste Filmmusik:
The Major Minors & Cherilyn MacNeil
Beste männliche Hauptrolle:
Tom Schilling
Beste weibliche Nebenrolle:
Friederike Kempter
Beste männliche Nebenrolle:
Michael Gwisdek

Synopsis

Niko ist Ende zwanzig und hat bereits vor längerer Zeit sein Jura-Studium abgebrochen. Seitdem lebt er in den Tag hinein, driftet durch die Straßen seiner Stadt und staunt über die Menschen seiner Umgebung. Mit stiller Neugier beobachtet er sie bei der Bewältigung des alltäglichen Lebens und bemerkt dabei nicht, wie er selbst zum Außenseiter wird. Doch plötzlich wird Niko von der Realität eingeholt und mit den Konsequenzen seiner Passivität konfrontiert: Seine Freundin zieht einen Schlussstrich, ein Psychologe attestiert ihm „emotionale Unausgeglichenheit“, sein Vater dreht ihm den Geldhahn zu und in der ganzen Stadt scheint es keinen normalen Kaffee mehr zu geben. Als auch noch eine sonderbare Schönheit auftaucht und ihn mit der gemeinsamen Vergangenheit konfrontiert, nimmt der Tag eine überraschende Wendung.

Produktion:
Marcos Kantis,  Alexander Wadouh
Regie:
Jan Ole Gerster
Drehbuch:
Jan Ole Gerster
Kamera:
Philipp Kirsamer
Schnitt:
Anja Siemens
Szenenbild:
Juliane Friedrich
Kostümbild:
Ildiko Okolicsanyi,  Juliane Maier
Maske:
Dana Bieler
Filmmusik:
The Major Minors & Cherilyn MacNeil
Tongestaltung:
Adrian Baumeister,  Magnus Pflüger,  Fabian Schmidt
Darsteller:
Tom Schilling,  Friederike Kempter,  Michael Gwisdek,  Marc Hosemann
Oh Boy